Jeder einzelne Mensch kann etwas tun.

Fordert nicht nur Eure Würde ein,

fordert sie auch für Eure Mitgeschöpfe.

Schaut hin und mischt Euch ein,

wenn Ihr bemerkt, dass Tiere von Euren Artgenossen respektlos behandelt werden.

Wenn sie gequält und missbraucht werden,

wenn der Mensch seine Macht über sie

als Waffe benutzt.


© Olga Galushko - Fotolia.com
© Olga Galushko - Fotolia.com



Die Grausamkeit gegen die Tiere und auch schon die Teilnahmslosigkeit gegenüber ihren Leiden ist meiner Ansicht nach eine der schwersten Sünden des Menschengeschlechts. Sie ist die Grundlage der menschlichen Verderbtheit. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat er dann, sich zu beklagen, wenn auch er selber leidet?

 

Romain Rolland, franz. Dichter, Nobelpreisträger (1866-1944)